Newsletter

Sind Sie an spannenden Berichten von uns interessiert, dann melden Sie sich doch bitte für unseren Newsletter an

Zum Newsletter


In der Rubrik Ausbildung ist das Thema Psychologie an Bord skizziert. Interessiert? Einfach reinschauen und mit uns Kontakt aufnehmen...

Weiterlesen...

Unsere Reisen 2017

Bald ist es wieder soweit, die Campersaison wird gestartet. Vorher müssen noch ein paar Wartungsarbeiten gemacht werden. Wohin es im Frühling gehen wird, bestimmt vor allem der Wetterbericht. Entweder fahren wir rechts oder links weg, auf jeden Fall in Richtung Wärme, Sonne, spannenden Leuten und Regionen.

Wir freuen uns, wenn ihr reinschaut. Selbstverständlich freuen wir uns auch über Feedback, naturgemäss vor allem über positives Feedback. Zudem sind wir auch immer dankbar, wenn wir tolle Tipps für Stell- oder Campingplätze bekommen.

Nun wünschen wir allen  Reisenden und den Daheimgebliebenen ein tolles 2017!

Maja & Heinz Urben

06.10.2017

Nachdem für Freitag und Samstag Regen angesagt war, entschlossen wir uns, weiterzufahren. Am Tegernsee war es am Freitag Morgen gerade noch 2 Grad "warm". Die nahen Berge zeigten sich bis weit hinunter weiss.

03.10.2017

Nach dem gestrigen Sonnentag hat der Dauerregen in Mayrhofen eingesetzt. Unser nächstes Ziel, der Tegernsee wartet leider auch nicht mit besserem Wetter auf für heute. Daher macht es Sinn, gemütlich über den Achenpass zu kutschieren und einen Platz am Tegernsee zu suchen.

01.10.2017

Der Abschied vom Natterersee ist uns nicht schwer gefallen. Gestern Abend hatten wir ein unschönes Erlebnis mit Campern aus Thüringen. Sie kamen in der Nacht an uns stellten ihren Riesencamper auf unseren Platz, grad so, dass wir die Tür noch öffnen konnten.

28.09.2017

Und einmal mehr geht es Richtung Innsbruck. Diesmal haben wir einen Platz vorreserviert und stehen nun in der ersten Reihe am Natterersee.

03.08.2017

Vor der Abreise mussten in Rothenburg noch eine grössere Ladung Nürnberger-Würste gebunkert werden. Das hiess, Kühlschranke ausräumen und alles Wasser ablassen, damit unser Camper die 40-Tonnen Limite nicht überschritt.

31.07.2017

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es aus dem Osten Richtung Süden ins fränkische Rothenburg ob der Tauber. Hätten wir gewusst, wie touristisch Rothenburg ist, wären wir möglicherweise daran vorbeigefahren. Trotzdem war es gut, einen Halt einzulegen um Dieter und Inge zu besuchen.

28.07.2017

Von Fürstenberg ging es ins Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien. Im Natur- und Abenteuercamping an der Talsperre Bautzen oder für uns verständlicher am Stausee Bautzen.

21.07.2017

Nach einer staulosen Fahrt von Lübeck via Rostock und runter durch die Mecklenburgische Seenplatte trafen wir an der Marina in Fürstenberg ein. Unser Skipper hatte bereits eine Garage für die Camper reserviert, um während des Bootstrips unsere fahrenden Häuser sicher unterzubringen.

18.07.2017

Nun haben wir es geschafft und sind bei Geli und Udo in Flensburg eingetroffen. Sie haben uns die ganze Stadt und dazu viel allgemeines und maritimes Wissen mitgegeben.

17.07.2017

Heute war es ein kurzer "Schlag", dem Nordostseekanal entlang. Wir haben den bekannten Stellplatz, der direkt am Kanal liegt schnell mit nur kleinen Umwegen erreicht. Trotzdem hat es "nur" für die zweite Reihe gereicht.

16.07.2017

Die Reise von Lüneburg nach Kiel gestaltete sich einfacher als gedacht. Wir haben trotz Navi Hamburg und damit die geplanten Megastaus im Elbtunnel erfolgreich umfahren.

15.07.2017

Der heutige Tag geht in die Geschichte des Doublefun-Teams ein. Nebst der wunderschönen Altstadt Lüneburg lockte einen Teil der Crew das Deerberg-Outlet. Der Name Deerberg löst bei den Frauen in etwa dasselbe aus, wie Marlboro bei den Cowboys!

14.07.2017

Via Frankfurt, Göttingen, Hildesheim, Hannover und Soltau ging’s dann Richtung Lüneburg. Von der Autobahn her kann man mit 100 Sachen über die super ausgebaute Strasse Richtung Lüneburg brettern, ohne Staugefahr.

 

13.07.2017

Damit wir in zwei Tagen in Lüneburg, einem Highlight unserer Reise, und dies aus unterschiedlichen Gründen, aufschlagen können, war der fromme Wunsch, am ersten Tag über Frankfurt hinauszukommen.

20.04.2017

Nach einer kalten Nacht mit Frost auf den Scheiben, machten wir uns zeitig auf den Weg, um möglichst problemlos zurückzufahren. Die Taktik ist aufgegangen, sodass wir bereits um 14 Uhr mit sauber gewaschenem Camper zuhause einfuhren.

18.04.2017

Der Mistral hat uns bis nach Grenoble begleitet oder besser gesagt hin- und hergeschüttelt und als Gegenwind gebremst. Nach der windigen Fahrt konnten wir direkt in den Camping einfahren, da wir immer noch den Code für die Eingangsbarrierre wussten.

17.04.2017

Nach kurzer Fahrt sind wir auf dem Camping Bagatelle in Avignon eingetroffen. Im Gegensatz zum ersten Besuch haben wir ihn auf Anhieb richtig angefahren, was zeigt, dass man auch im Alter lernfähig sein kann.

10.04.2017

Am Montag sind wir hier auf dem Flowercamping angekommen. Die Campingführer haben sich überschlagen in Superlativen zu diesem Camping. Wir hatten zuerst Bedenken, dass der Camping weit ab in der Pampa liegt.

08.04.2017

Heute ging es wieder weiter Richtung Südfrankreich. Die Temperaturen stiegen Kilometer um Kilometer von 15 Grad bis zu fast sommerlichen 24 Grad, welch ein Genuss!

07.04.2017

Challes-les-Eaux ist eine französische Gemeinde mit ca. 5000 Einwohnern im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement Chambéry sowie zum Kanton La Ravoire. Die Einwohner werden Challésien(ne)s genannt.

06.04.2017

Bei schönem aber kühlem Wetter ging es los Richtung Frankreich. Eigentlich wollten wir kurz nach Genf auf einem Campingplatz bleiben, auf dem wir auch schon waren.